So wie in den Vorjahren nahm die FF NNK auch heuer wieder am Linzer Marathon teil. Und so wie in den Jahren zuvor . . .

. . . war unser stellvertretender Kommandant OBI Ralf HERBER wieder die treibende Kraft, der die FF-Mitglieder animiert zum Mitmachen. Schon vor vielen Wochen fingen die regelmäßigen wöchentlichen Lauftreffs an, damit bis zum Marathontag auch einiges an Kondition geschunden werden kann.

Letztlich waren heuer 31 Mitglieder der FF am Start, die das Ziel auch erreichten: 4 starteten im Halbmarathon, 18 im Viertelmarathon; schon am Samstag war die Jugend an der Reihe, 3 liefen die 4,2km und 6 die 400m-Distanz.

Die Teilnahme war wie immer gut organisiert und bei strahlendem Laufwetter fuhren die Teilnehmer im Konvoi nach Linz; mit dabei auch ein kleines Betreuerteam rund um Ehren-OBI Adalbert SPATT, welches sich um die Läufer kümmerte.

Die Jugendläufe gewannen Elias RATZINGER über 400m in 01:33min. und Hansi KAISERSEDER über die 4,2km in 21:09min.

In der halben Distanz war FF-intern Oskar EIBEL heute eine Klasse für sich und war mit einer Zeit von 1:38:50 "Niederneukirchner Sieger". Dafür gab es auch einen Pokal.

Die 10,5km gewann souverän unser Mr. Marathon Ralf HERBER, der heuer nur die Sprintdistanz absolvierte, da er erst vor wenigen Tagen einen Halbmarathon gelaufen war. Mit einer Zeit von 43:39 lief er locker ins Ziel, da wären laut seinen Worten "noch 2 oder 3 Minuten leicht möglich gewesen". Auch unser Kdt HBI Johannes MAYR war mit einer Zeit von 50:16 sehr gut unterwegs und mit seiner Leistung sehr zufrieden.

Bei der "after-run-party" um 16.30 Uhr im FW-Haus waren dann alle Läufer und auch deren Partner/-innen geladen und sehr viele folgten auch der Einladung, galt es doch leere Speicher zu füllen.

Das Grillteam war genial und lieferte ohne Wartezeiten die wohl besten Würstel und Koteletts: Josef "Seik" SEIMAYR war für die Hitze zuständig, unser Bürgermeister Ing. Christoph GALLNER für das Fleisch und Christoph WEINZIRL war der schnellste "Wender". An der Salatbar unterstützte Christine GALLNER über Ersuchen ihres Gatten.

Was fiel sonst noch auf:

Erstmals war unser Ehren-Kdt HBI Johann KLAUSBERGER nicht beim Marathon dabei; er war bisher immer noch "mitgegangen", heuer allerdings war bzw. ist er fischen in Dänemark, Petri Heil.

Zum ersten Mal am Start in der halben Distanz unser HLM Dr. Stefan ESTL, der mit einer Wunschzeit von 1:55 rechnete und dann 1:51:06 lief; Gratulation!

Nicht gesehen am Marathontag wurde unser Kassier Franz MÖSTL! Dabei waren die Startgebühren heuer doch nicht ganz so hoch wie in den Vorjahren!

Die Teilnahme am Marathon durch so viele FF-Mitglieder war auch heuer wieder ein eindrucksvolles Zeichen der Zusammengehörigkeit und des Teamgedankens. Danke allen Teilnehmern und vor allem allen an der Organisation mitwirkenden Kameraden.


Email Drucken Favoriten Twitter Facebook google
 
Laufende Einsätze in OÖ

Unwetterwarnung

Nächste Termine
Suche