c_107_1.jpgWas ist die ICE-Nummer?
ICE ist die internationale Abkürzung für "In Case of Emergency". Die Idee ist, dass HandynutzerInnen einheitlich, und damit auch leicht auffindbar, unter dieser Abkürzung die Nummern im Notfall zu verständigender Personen (z.B. Angehörige) speichern. Im deutschsprachigen Raum wird auch die Abkürzung IN ("Im Notfall") verwendet. Allerdings wird von der Verwendung im Interesse der Einheitlichkeit und vor allem der Verständlichkeit im Ausland abgeraten. 

So geht's:
Eröffnen Sie auf Ihrem Handy einen neuen Kontakt. Dieser muss mit den Buchstaben ICE beginnen und kann mit einer Beschreibung ergänzt werden, z.B. „ICE – Ehemann“ oder „ICE – Mutter“. Speichern Sie die dazugehörige Rufnummer mit der internationalen Vorwahl (z.B. +43 für Österreich) ab. Informieren Sie die gewählte Person, dass sie als Ansprechperson im Notfall gespeichert ist. Tragen Sie weitere Personen ein, für den Fall dass der erste Kontakt im Notfall nicht abhebt. Wenn Sie mehr als eine ICE-Nummer abspeichern, dann numerieren sie diese z.B. „ICE 1 – [Kontaktperson1]“, „ICE 2 – [Kontaktperson2]“. 
 
Beispiele:
ICE1 Ehemann
+43 664 XXX XX XX
ICE2 Mutter
+43 XXXX XXXXX
 
Zu beachten ist allerdings, dass Rettungsdienste selbst in der Regel nicht die Angehörigen verständigen. Ob jemand eine ICE-Nummer in seinem Handy gespeichert hat oder nicht, ist daher für die Qualität der präklinischen Versorgung nicht von Bedeutung. Die Information nutzen können jene, deren Aufgabe es ist, die Angehörigen von Erkrankten oder verletzten Personen zu informieren – nämlich Polizei und Krankenhaus.

Österreichische Gesellschaft für Notfall- und Katastrophenmedizin: ICE-Nummern auf dem Handy speichern 


Email Drucken Favoriten Twitter Facebook google