Der 13. BOREALIS Linz Donau Marathon steht für die FF Niederneukirchen natürlich wieder ganz im Zeichen der Aktion "Feuerwehr läuft". Heuer bereits zum . . . 

. . . 5. Male greifen die Kameraden und Kameradinnen der FF NNK unter der bewährten Führung unseres "Mister Marathon" OBI Ralf HERBER nach einem Stockerlplatz in der Feuerwehrwertung. Nach zwei ersten, einem zweiten und einem dritten Platz in den Vorjahren ist die Latte hoch gelegt, natürlich auch der Ehrgeiz dementsprechend hoch.

Die Vorbereitung lief toll an. Ralf HERBER plante die obligaten Samstag-Lauftreffs, zusätzlich gab es noch sportmedizinische Theorie-Inputs und eine hochwertige Sport-Untersuchung durch unseren Niederneukirchner Sportmediziner Dr. Helmut OCENASEK sowie eine ansprechende und anspruchsvolle Gymnastikstunde mit der VOEST-Physiotherapeutin Susi MARKOW. Weitere highlights im Vorbereitungsprogramm waren ein Laufabend mit dem Marathon-Profi Werner KERSCHBAUMMAYR und eine Gymnastikstunde mit Petra FISCHER.

Mit derart gelungener Vorbereitung und medizinischer Unterstützung kann ja fast nichts schiefgehen. Wichtig ist aber auch die professionelle Unterstützung der Läufer am Lauftag selbst vor Ort; dazu gibt es seit Jahren ein sogenanntes Versorgungs- und Unterstützungsteam; heuer erstmals in der Besetzung Isi - Bert - Daniela -Astrid. Auch Frau Bürgermeister Ernestine HAGINGER half bei diesem halbrunden Jubiläums-Lauf-Event der FF NNK mit und brachte sich ins Versorgungsteam ein. Jeder des Teams mit einem Rucksack behangen, in dem dann die Läufer ihre Klamotten reingeben konnten; der Minirucksack der Frau Bürgermeister wurde locker wettgemacht durch das Volumen des XXXL-Rucksacks von Bert.

Zum Unterstützungsteam gehören auch noch die Fotografen; Michael GROBNER und Max MAYRHOFER standen zumeist passend und konnten die meisten Läufer und anderen Situationen fotografisch festhalten.

Über 30 Teilnehmer wollte die FF NNK heuer ins Rennen schicken, davon schon am Vortag des eigentlichen Lauftages zahlreiche Mitglieder der Jugendgruppe. In Summe wurden es jetzt aber doch etwas MEHR!!! 10 Mitglieder der FF-Jugend gingen am Samstag bereits an den Start, insgesamt 37 Läufer am Sonntag. Es handelt sich hiebei um das größte Starterfeld, das die FF NNK je ins Rennen schicken konnte. Dieser "Erfolg" ist ein großer, und es ist ein Erfolg der umgesetzten Leidenschaft unseres Ralf HERBER, dem es wirklich gelingt Jung und Alt mit seiner Lauf-Idee zu mobilisieren.

Unser Jugendbetreuer Thomas SENGSTBRATL fuhr mit seinem Betreuerteam und den jungen Läufern schon am Samstag nach Linz. Bei den MINI C über die 42m-Distanz konnte Laurin HERBER ein eindrucksvolles Ergebnis erzielen; mit einem Schnitt von 10,8 km/h kam er ins Ziel, mancher "große" Läufer würde sich dieses Tempo wünschen.

Über die kraftraubende 440m-Distanz starteten dann insgesamt 9 Mitglieder der Jugendgruppe, alle kamen ins Ziel. Interner Sieger hier Hansi KAISERSEDER in 01:35,7, bei den Mädels Sarah SENGSTBRATL mit 01:59,1.

Am Sonntag ging es dann richtig zur Sache. Gleich 32 Teilnehmer gingen über die Vierteldistanz und absolvierten ausnahmslos die 10,5km mit teils beachtlichen Zeiten; unser interner Sieger hier Oskar EIBEL in 0:46:57, super! Mit guten Zeiten dabei auch der junge Kdt der FF, HBI Johannes MAYR, in ausgezeichneten 0:52:17, sowie der Ehren-Kdt Johann KLAUSBERGER sen. in "gegangenen" 1:18:08. DANKE an dieser Stelle auch an unseren Abschnitts-Kdten Helmut FÖDERMAYR, der bei unserer Wehr als "Ehrenmitglied" teilnahm und sich auch fristgerecht ins Ziel kämpfte.

Über die 21km-Strecke nahmen 4 Kameraden der FF NNK teil; hier gewann in sehr guten 1:40:07 unser Feuerwehrarzt Dr. Roman PRÜHLINGER. Herzliche Gratulation! Aber auch die drei anderen Läufer waren mit ihren 42er- und einer 46er-Zeit gar nicht schlecht.

Wie könnt' es anders sein, als dass unser Mister Marathon natürlich den vollen Lauf absolviert; Ralf HERBER erreichte in 3:40:41 das Ziel und ist zufrieden! Die Vorbereitung hat gepasst, und er hat sich und alle anderen der FF NNK durch gute Vorbereitung ins Ziel gebracht. 4 Minuten war er heuer schneller als im Vorjahr, 1 Minute allerdings unter der persönlich gesetzten Zielmarke von unter 3:40:00 geblieben. Na, da bleibt ein Ziel für's nächste Jahr.

Ein "Zugpferd" des heurigen Events war unser Kurt F., der in den letzten Monaten vom "Nichtgeher" zum Läufer wurde, innerhalb eines Jahres deutlich über 30 kg abspeckte und so für viele andere zum großen Vorbild wurde. "Wenn der Kurt mitmacht, dann mach ich auch mit" war einer der häufig gehörten Aussprüche; und so wurde das Teilnehmerfeld auch merklich größer.

In der Wertung "Feuerwehr läuft" warten wir noch zu, das Endergebnis steht noch aus, aber man darf auch heuer sehr zuversichtlich sein, dass wir wieder weit vorne liegen, wenn nicht ganz vorne: Ein Blick in die Teilnehmerlisten der anderen Feuerwehren zeigt uns, dass wir in absoluten Zahlen der Teilnehmer vorne sind, da wird es dann wohl auch prozentuell zur Gesamtstärke der Wehr hoffentlich wieder passen.

So, jetzt um 16.00 Uhr geht es zur bereits obligaten "after-run-party" beim FW-Haus. Das Team um Josef "Seik" SEIMAYR hat den Griller schon angeworfen und man ist zuversichtlich, dass die verbrannten Kalorien in kürzester Zeit durch Würstel und Bier wieder zugeführt werden können.

Gut 60 Kameraden und Kameradinnen (alles Läufer natürlich) kamen mit Partner/-in und/oder Kindern zur Party. Ralf als Organisator und Joesy als Kdt der FF sprachen in ihren Reden von der tollen Laufidee und deren Umsetzung in den letzten Jahren. Gedankt wurde dem Unterstützungsteam, aber auch den außerhalb der FF stehenden (weiter oben schon angeführten) externen Unterstützern. Leider war nur Susi MARKOW anwesend; ihr wurde als DANKESCHÖN ein Feuerwehr-Grisu überreicht und eine Sonderfahrt mit dem wohl dienstältesten Löschfahrzeug im Bezirk geschenkt.

In den Reden von Ralf und Joesy wurde auch unser "Hauptsponsor" AW Franz MÖSTL von UNIQA-MÖSTL & Partner erwähnt, der in den all den Jahren IMMER zuverlässig da war. Franz MÖSTL bekam als DANKESCHÖN ein gerahmtes Foto des heurigen "running teams". 

Abschließend merkte HBI MAYR nochmals an, dass es ohne Ralf und seiner unermüdlichen Energie in Sachen "Marathonteilnahme der FF" wohl kein derartiges gemeinsames Erlebnis geben würde.

 Und wie sagte schon Ralf: "Nach dem Marathon ist vor dem Marathon" - wir beginnen jetzt schon 2015 zu planen.

 

Ergebnisse vom Linz Marathon. Bei Verein Stichwort: "FF Niederneukirchen" verwenden.

Asics Junior Marathon

Eybl Viertelmarathon

Oberbank Halbmarathon

Borealis Linz Donau Marathon

 


Email Drucken Favoriten Twitter Facebook google
 
Laufende Einsätze in OÖ

Unwetterwarnung

Nächste Termine
Suche